Daily Briefing Mittwoch, 03.06. – Ich wäre dann mal soweit!

Capitalismisoverifyouwantit

Siebenundneunzig Stufen – keine hundert und keine neunzig – insgesamt vier Stockwerke, die ich Morgens zu besteigen habe, um an meinen Arbeitsplatz zu gelangen. Keuchend, schwere Beine und ein ständiges auf das Schild schauen, welches dir ins Gesicht spuckt und sagt: Ne, erst 2. Stock. Quäl dich weiter, du sau!  So ähnlich spielte sich dieses Szenario seit einigen Monaten täglich in meinem Kopf ab.

relax the monkey

Es fühlte sich immer an, als hätte ich Blei an den Beinen und gleichzeitig auch irgendwie in meinem Kopf. Doch seit einigen Tagen hab ich den tobenden Affen in meinem Kopf – so nennen die Yogis den Zustand des vielen Denkens – etwas unter Kontrolle. Ich zähle etwas lauter die Stufen und konzentriere mich auf jeden Schritt den ich mache. Was soll ich sagen: Es klappt. Kein lästiger negative Gedanke. Wenn der Affe ausbrechen will, zähle ich etwas lauter.

Doch wo bleibt jetzt das versprochene Ende des Kapitalismus, fragt ihr euch sicher an dieser schon. Hier muss ich euch sagen, ich habe keine Ahnung! Was ich weiß, ist, dass es wichtig ist, sich selbst unter Kontrolle zu bringen und äußere Einflüsse so stark auf das Wesentliche zu filtern, dass man ein Gefühl und ein Bewusstsein für seine Taten erlangt. Sei es nur Treppensteigen, ein Gespräch mit den Kollegen , Einkaufen oder Schuhe zubinden.
Kapitalismus, oder das Bild was wir im Kopf haben, was dieses Kapitalismus sein soll, könnte man mal mit dem tobenden Affen im Kopf gleichsetzen und versuchen ihn täglich in Zaum zu halten.
Wem diese Idee nicht genug ist kann sich der CAPITALISMUS IS OVER, IF YOU WANT IT! Bewegung anschließen und durch Kunst den möglichen Shift in unsere Gesellschaft fordern.

Kritisch und Spektakulär ging es auch gestern bei uns den Blogrebellen zu:

Peters Monkey sind sicher Banken. Sein musikalisches Statement ist provokativ und trifft sicher den Nerv unserer Zeit.

Die Welt ist verrückt. Da tritt der Fifa Chef Joseph Blatter zurück. Anscheinend war Julians humorvoller Post gestern der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. 😉
Julian, who? Julian ist unser neuster Zuwachs in der Familie. Heißt ihn Willkommen und gibt seiner großartigen Interview-Reihe ZehnMalZwei etwas Liebe: “THC oder TLC?”, “Chet Baker oder Chet Faker?” … sowie acht weitere Fragen gab es gestern an Noah Slee. ❤

“Was ist das, Wahrheit? Und wie geht es der alten Dame heute so?” Das fragte sich Friedemann Karig auf der rp15 und war eines der besten Vorträge in diesem Jahr.

“Wusstet ihr, dass Freestyle-Rap eine alte bairische Tradition ist?” So Walters einleitenden Frage seiner großartigen Album-Rezenzion von Dicht & Ergreifend. Informativ und sehr schön zu lesen.

Heute ist mein letzter CvD Dienst in dieser Woche. Ich wünsche euch einen großartigen, klaren Start in den Mittwoch. Und denkt daran: Fight the Monkey! 🙂

Daily Briefing Mittwoch, 03.06. – Ich wäre dann mal soweit! (Quelle: Blogrebellen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s